KINO 2017

 

 

Der längste Weg nach Hause

Fr, 07.07. / 20.45 Uhr, Filmgalerie
E 2014, 80 min, OV katalanisch meU, Regie: Sergi Pérez

 

 

 

 

 

 

 

Was ist unser Zuhause? Vielleicht jener Ort, an dem wir uns sicher fuhlen. Seit langem verlässt Joel seine Wohnung nicht mehr, denn nur hier fuhlt er sich sicher. Doch als eines Tages ein halb verhungerter Hund vor seiner Tur steht, bleibt ihm nichts anderes übrig als hinaus zu gehen und Hilfe zu holen. Da merkt er, dass er seinen Schlüssel drinnen vergessen hat, und es beginnt eine Odyssee durch die Stadt.

Einer der besten spanischen Filme des Jahres: brillant, bedruckend, überwältigend und atemberaubend. (EL MUNDO) Ausgezeichnet mit dem Preis San Jordi für ein Erstlingswerk.

 

 

Schwarzes Brot

Sa, 08.07. / 20.45 Uhr, Filmgalerie
E 2010, 108 min, OmdtU, Regie: Agustí Villaronga


Diese bewegende Geschichte spielt im ländlichen Katalonien in der Zeit nach dem spanischen Bürgerkrieg. Der Junge Andreu gehört zu den Verlierern des Krieges, denn seine Familie stand auf der falschen Seite. Eines Tages entdeckt er im Wald zwei Leichen. Sein Vater wird beschuldigt, die Morde begangen zu haben. Andreu beschließt, den wahren Täter zu finden. Bei seiner Suche entdeckt er, dass die Erwachsenen in einer düsteren Welt aus Lügen und falscher Moral leben.

Dieses mit 9 Goyas und 13 Gaudís ausgezeichnete Meisterwerk nach einem Roman von Emili Teixidor wurde als erster katalanisch-sprachiger Film als Kandidat für einen Oscar präsentiert.

 

Spuren von Sandelholz

So, 09.07. / 20.45 Uhr, Filmgalerie
E 2014, 95 min, OmeU, Regie: Maria Ripoll

 

 

 

 

 

 

 

Mina ist eine erfolgreiche indische Schauspielerin aus Mumbai. Sie kann ihre kleine Schwester Sita, von der sie nach dem Tod ihrer Mutter getrennt wurde, nicht vergessen. Dreisig Jahre später erfährt Mina, dass ihre Schwester Sita in Barcelona lebt. Sie heist jetzt Paula, ist Biologin und weis nichts von ihrer Vergangenheit. Paula unternimmt mit Hilfe von Prakash, einem attraktiven Inder, der Bollywood-Filme in Barcelona verkauft, eine Reise zu ihren eigenen Wurzeln.

Publikumspreis im Montreal World Film Festival (2014)